Verein Haus Schatzinsel | Angebote für unsere Bewohner
671
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-671,page-parent,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-9.4,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

„Wir sollten mehr darauf achten, was ein Mensch erlebt und erleidet, als darauf, was er kann oder nicht kann.“ Dietrich Bonhoeffer

Unseren gut ausgebildeten und erfahrenen Mitarbeitern ist es ein Anliegen, dass sich ihr Kind im „Haus Schatzinsel“ wohl und geborgen fühlt. Um das zu ermöglichen, bieten wir ein umfangreiches Beschäftigungs- und Therapieangebot.

Es leben viele junge Menschen mit Autismus bzw. Autismus-Spektrum-Störungen im Haus Schatzinsel. Autistische Menschen leiden unter einer Störung der Wahrnehmungsverarbeitung. Die Sinnesorgane sind intakt, doch die Verarbeitung und Verbindung zu einem sinnvollen Ganzen im Gehirn gelingt nur mangelhaft und dadurch wird die Umwelt in ihrer Sinnhaftigkeit nicht verstanden. Die Umwelt wird vom autistischen Menschen oftmals als Bedrohung erlebt, Erfahrungen können nicht eingeordnet und Reize nicht genügend gefiltert werden. Oft werden diese Menschen in ihrer Selbständigkeit und Selbstbestimmung stark eingeschränkt und erfahren durch mangelnde Akzeptanz und fehlendes Wissen und Verständnis bzw. Aufmerksamkeit, eine Selbstwertverletzung. Dadurch ist es meist schwierig Verhaltensauffälligkeiten, die als Schutzmechanismen dienen, zu verändern und Blockaden zu lösen. Wir im Haus Schatzinsel setzen in der Beziehungsarbeit mit unseren autistischen Menschen u.a. tiergestützte Angebote und Therapien mit Hund, Pferd und Lamas ein.

Heilpädagogische Spiel- und Übungstherapie

„Wenn es einen Schlüssel gibt zur Verschlossenheit eines Menschen, dann ist es die aufmerksame Geduld, die nicht fragt und diskutiert, sondern versteht.“
Hans Albert Höntges

Reif für die Insel – fühl‘ dich wie Zuhause

Stella, eine junge Dame mit Rett-Syndrom. Täglich übt sie, die einmal gewonnen Fähigkeiten zu erhalten. Therapien und das liebevolle Eingebundensein in tagesstrukturierende Maßnahmen in unserem Hause bieten Stella ein erforderliches Maß an Aktivität und Rückzugsmöglichkeit, um wieder neue Kraft und Mut zu schöpfen.

Kunsttherapie

Über die Kunsttherapie eröffnen wir unseren Bewohner-innen in besonderer Weise Möglichkeiten zum Austausch und zur Kommunikation und zusätzlich auch nonverbal in Beziehung zu treten.

Die Kunsttherapie bietet den uns anvertrauten Menschen weiter Fähigkeiten zu entwickeln und ihr Selbstwertgefühl zu stärken.

Musiktherapie

Denis: Florian und Kathi, geistig und körperlich schwerbehinderte Kinder, wurden von den pädagogischen Mitarbeitern für die Musiktherapie vorgeschlagen. Die Musik soll helfen, die Wahrnehmungs-, Beziehungs- und Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern sowie eine Stärkung des Selbstwertgefühls bewirken.

Musik erweckt Gefühle, lässt sie zu, und macht möglich auszudrücken, was mit Worten nur schwer zu formulieren ist. Dort wo die Grenzen der Sprache erreicht sind, entwickelt Musiktherapie ihre besondere Bedeutung.

UK – Unterstützte Kommunikation

Michèle ist seit Geburt blind, mehrfach schwerbehindert und kann sich nur nonverbal über Gestik, Mimik und Laute verständigen. Durch UK – die unterstützte Kommunikation ist es ihr möglich, Kontakt zu anderen auf zu nehmen und sich mit zu teilen. Michèle ist ausgerüstet über Tastmöglichkeiten mit einem Sprachkommunikationsgerät sowie einem Step by Step und einem Big Mac für kurze Ansagen.

Tiergestützte Kommunikation und Förderung

Bei der Begegnung mit Pferd, Lama, Hund und Katze erfolgt ein emotionaler Beziehungsaufbau und der Mensch wird ganzheitlich angesprochen. Die Tiere nehmen ohne Erwartungshaltung die Bewohner, -innen an und laden sie ein, sich zu spüren und wahrzunehmen.

Hier erfahren Sie mehr: www.froschreiten.de

„Wege entstehen dadurch, dass man sie angeht.“ Franz Kafka

Pflege – Pädagogik – Therapie – (k)ein Spannungsfeld

Im Tagesablauf unserer Einrichtung ist die Pflege ein fest integrierter Bestandteil. In der Pflege finden Berührung, Wärme und Begegnung statt. „Pflege so, wie Du selbst auch gepflegt werden möchtest!“ ist unser Leitsatz.

Professionalität in der Pflege entsteht durch das Erwerben von Kenntnissen (Kennen), Übungen (Können) und Reflexion. Dafür steht unser ganzes Team ein!

Ernährung in unserer Küche – es geht um Frische und guten Geschmack.

Unsere Hauswirtschaftsleitung steht für eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung. Wir bevorzugen Produkte von heimischen Bauern, die sich für eine nachhaltige, traditionelle Landwirtschaft und für das Wohl der Tiere einsetzen, vorrangig auch für unsere Bewohner, die häufig an Nahrungsmittelallergien und Unverträglichkeiten leiden.

Christin Schweiger, Hauswirtschaftsmeisterin: „In Rücksichtnahme auf andere Kulturen bieten wir vegetarische Kostformen oder auch Extragerichte an.“